Aus dem 15. Jahrhundert stammte eine Kirche von Metting, die dem Hl. Johannes dem Täufer und dem Hl. Johannes dem Evangelisten geweiht war. Mit Sicherheit war es nicht das erste Gotteshaus in Metting. Es gab vor dem Schwedenkrieg (1618-1648) eine gotische Kirche mit gotischen Gewölben. Im Jahre 1717 wurde die jetzige Kirche durch Hochw. Herrn Achatz, Pfarrer von Leiblfing, neu gebaut. Im Jahre 1872 wurde die Kirche nach Westen erweitert. Mehrere Sanierungen und Instandsetzungsarbeiten folgten bis zum heutigen Tag.
Filialkirche St. Johannes in Metting